Hallo Ihr Lieben,

mit reichlich Verspätung kommt hier meine angekündigte „Rundmail“ als Webseite mit einigen Informationen.
Die farbig markierten Textteile sind alles Links zu den entsprechenden Seiten/Programmen.

Erstmal hoffe ich, dass Ihr Euch alle gut wieder in den Alltag eingelebt habt! Und dass inzwischen auch schon viele weitere tolle Fotos entstanden sind. 🙂 Hier und da konnte ich das ja schon auf Instagram und Facebook verfolgen.

Wenn ich die Alben durchschaue, freut es mich zu sehen, wie sich auch die Fotos über die Woche hin entwickelt haben. Vielleicht habt Ihr ja auch den kleinen Merkzettel dabei, und versucht jetzt im Alltag das ein oder andere wieder hervorzuholen und am besten noch zu vertiefen. Und vielleicht wurde ja inzwischen auch schon die zum Teil altertümliche Technik etwas aufgerüstet. 😉

Zur Technik im günstigeren Bereich kann ich leider nicht so viel sagen, das ist so ein weites Feld, in dem ich mich für meinen Alltag auch nicht auskennen brauche, daher bin ich da nicht komplett auf dem Laufenden.
Der Trend geht aber immer weiter hin zu spiegellosen Kameras, die aber aktuell in guter Qualität noch zu teuer sind, zumal auch dafür andere Objektive entwickelt wurden, die a) noch teurer und b) zur Zeit kaum lieferbar sind.

Mit einer digitalen Spiegelreflexkamera ist man auch noch lange nicht auf dem Abstellgleis, das ist gut und lange entwickelte und robuste Technik, mit der man erstklassige Fotos machen kann.
Bei Canon sind das im guten Consumer-Bereich z.B. die EOS 80D oder 90D, sowie auch noch die 7DII, die noch etwas schneller ist, dafür schwieriger mit nicht so gutem Licht umgehen kann. Mit zwei Objektiven (z.B. 24-105 F4 L + 70-200 L USM) hat man dann alles Nötige für die nächsten Jahre.
Ein gute und weitestgehend unabhängige Seite für ausgiebige Tests aller möglichen Modelle ist www.traumflieger.de.

Gebraucht gibt es aktuell nicht viel auf dem Markt, da die meisten Neugeräte schwer lieferbar sind, und daher auch nicht viele Leute etwas in Zahlung geben können. Ansonsten kann man gebrauchte Kameras auch bei Händlern kaufen (z.B. bei Achatzi, Foto Erhardt, Calumet).
Auf Facebook gibt es zudem die Gruppe „Canon Flohmarkt“. Da aber bitte darauf achten, dass die Geräte beim CPS (Canon Professional Service) waren und das entsprechende Dokument vorliegt. Somit wird dann offiziell der Zustand und die Auslösezahl von Canon bestätigt. Dennoch bleiben die üblichen Risiken bei Privatkauf natürlich bestehen.
Das gilt auch für das DSLR-Forum, wo es auch viele Tipps und ebenso Gebrauchtgeräte gibt.

Zur Software:
Bei jeder Kamera, die Fotos in RAW machen kann, ist werksseitig auch ein RAW-Konverter dabei. Der ist allerdings in der Regel ziemlich einfach und Eure Möglichkeiten sind damit begrenzt.
Eine Top-Möglichkeit ist hierbei Adobe Lightroom, auch JPG-Fotos lassen sich damit noch ganz ordentlich nacharbeiten. Leider gibt es die aktuelle Version nur noch als Abo, aber der Preis mit EUR 12,-/Monat ist recht erschwinglich, zumal dann auch Photoshop gleich mit dabei ist. Für beide Programme gibt es endlose gute Tutorials auf YouTube.
Es gibt noch eine alte Kaufversion ohne Abo (CS6), diese ist aber nicht mit den meisten aktuellen Kameras kompatibel, und Updates gibt es dafür nicht mehr.

Als Alternative zum Abo von Adobe gibt es noch „Affinity Photo“(https://affinity.serif.com/de/photo/). Das ist eine erschwingliche und tolle Photoshop-Alternative als Kaufversion, und hat auch einen RAW-Konverter integriert, der allerdings nicht so gut ist wie Lightroom.

Und falls mal jemand seine Fotodateien vergrößern lassen muss (Petra!), gibt es dafür etwas weitaus besseres als Photoshop, nämlich Topaz Labs, in diesem Fall Topaz Gigapixel AI (https://www.topazlabs.com/gigapixel-ai). Ebenfalls absolut überlegen gegenüber Photoshop sind auch deren Lösungen für Nachschärfen (Sharpener AI) und Entrauschen (DeNoise AI).
Diese Programme sind allerdings nicht ganz billig, aber es gibt kostenlose Testversionen. Allerdings brauchen diese Programme ordentlich viel Rechnerleistung, und manchmal bis zu 15 Minuten pro Foto. Bei einigen wenigen Fotos, die man aber unbedingt verbessern möchte, kann man das also machen, aber grundsätzlich für jedes Foto eher nicht.

Ihr seht also, die „eierlegende Wollmilchsau“ gibt es bei der Software noch nicht, da muss man sich rauspicken, was man wirklich benötigt.

Ein weitere toller RAW-Konverter ist übrigens Capture One (https://www.captureone.com/de), allerdings als Kaufversion für 300,- Euro im Hobbybereich vielleicht etwas überdimensioniert.
Eine komplett kostenlose Photoshop-Alternative ist noch Gimp (https://www.gimp.org). Nicht ganz so raffiniert wie Photoshop, aber nah dran, und erstaunlich gut für ein kostenloses Programm!

Für die Filmer unter uns, es gibt von Blackmagic eine sensationelle Video-Schnittsoftware für lau, DaVinciResolve. Die Profi-Variante „Studio“ kostet stolze 300,- Euro, ist aber bereits auf Hollywood-Film-Niveau, die leicht abgespeckte Version ist kostenlos und immer noch mega-umfangreich (https://www.blackmagicdesign.com/products/davinciresolve).

Zur Struktur:
Die meisten Fotos, die gemacht werden, werden kurz nach Entstehung angeschaut, und dann nie wieder. Der Grund: Es sind oft viel zu viele, und die Sortierung ist auch nicht immer hervorragend.
Natürlich kann man sich einen Ordner “Bilder” anlegen, und dann dort drinnen weitere Unterordner mit den Bezeichnungen, z.B. Ameland-21 oder was auch immer. Das empfehle ich allerdings dann erst für die finalen, also fertig bearbeiteten Fotos.
Habt Ihr RAW-Dateien, oder andere Fotos, die ihr nicht direkt bearbeiten wollt oder könnt, müssen die ja auch erstmal irgendwo hin, und das nach Möglichkeit so, dass man sie auch wiederfindet. 😉
Ich empfehle daher eine Struktur nach Datum, und zwar in der Reihenfolge Jahr-Monat-Tag, und wenn euer Importprogramm der Kamera (CANON Utilities kann das) das anbietet, am besten auch gleich die Dateinamen neben der Dateinummer mit dem Datum während des Fotoimports von Kamera zum Rechner versehen.
Das sieht dann am Ende so aus, ist wunderbar sortiert und alles leicht zu finden, da man sich meistens grob erinnert, in welchem Jahr/Monat ein Ereignis war, welches man sucht:

In der unteren Zeile seht Ihr, dass auch der Dateiname das Datum enthält (2021_08_19_42615.CR3). Und das natürlich -genau wie die Ordnerstruktur- unbedingt in Reihenfolge Jahr-Monat-Tag, und nicht anders herum, ansonsten ist die Sortierung nicht mehr chronologisch.

Und auch ganz wichtig: Fotos, die bei der ersten Durchsicht nicht überzeugen, gleich in die Tonne. 😉 Zumindest, wenn es noch gelungenere Fotos von der gleichen Situation gibt. Die Datenmengen werden sonst ganz fix zu viel –erst Recht bei RAW-Dateien– und auch die Übersicht immer schwieriger.

Ich hoffe, Ihr kommt alle inzwischen ganz gut mit den Einstellungen zurecht, und wenn mal nicht, dass dann der kleine DINA4-Merkzettel etwas hilft.
Aktuell schreibe ich gerade noch an einem Fotoworkshop-Buch, dass in Kürze als Print und auch als E-Book herauskommt. Geschrieben ist sogar schon eine Menge, aber ich habe noch viele viele Beispiel- bzw. Vergleichsbilder zu machen.
Eine “Kurzversion” über die wichtigsten Parameter zur Hundefotografie bekommt ihr dann nochmal so zugeschickt, wenn das Gesamtwerk fertig ist. 🙂

Meine kleine Kiefer-Geschichte hatte mich leider ungeplant zurück geworfen, so dass ich in der Aufarbeitung etwas hinterher hinke.
Ich bin aber langsam wieder auf dem Laufenden und mache mich dann nächste Woche auch mal an ein paar Eurer Fotos heran, wie wir ja schon angesprochen hatten. Es gibt dann auch noch ein Posting auf der Canis-FB-Seite mit den Fotos von Euch!

Jetzt bleibt mir erst einmal, Euch eine tolle Vorweihnachtszeit zu wünschen, und freue mich sehr, wenn wir uns einmal wiedersehen! Das war eine sehr schöne Woche, die leider viel zu schnell vorbei war.
In diesem Zuge erinnere ich dann gleich nochmal daran, dass man sich bei mir auch für den Newsletter anmelden kann. 😉

Ach so, und etwas Werbung in eigener Sache darf natürlich auch nicht fehlen. Vielleicht sucht ihr ja noch nach Weihnachtsgeschenken für Eure Hundefreunde. 🙂
Ich habe mal einen Bildband über alte Hunde gemacht, und da immer wieder Kunden nachfragten, habe ich den wieder aufgelegt.
Das Ganze ist schon vor einiger Zeit entstanden, die Shootings dafür sind aus den Jahren 2011 und 2012, auf dem Cover-Rückseiten-Foto mit meiner damaligen Herdenschutzkröte sehe ich auch noch ziemlich frisch aus. 😉

Wer möchte, darf hier schauen:
HERBSTHUNDE

IMG_20211101_201708241_HDR

Ich Danke Euch allen für die tolle Zeit, und in diesem Moment auch ganz besonders Jutta, die dafür gesorgt hat, dass ich nun einen leckeren Nobeltje auf Euch trinken kann! 🙂

Meine Kontaktdaten für Fragen und überhaupt habt Ihr ja, aber hier kommt nochmal die Übersicht:

Tim Haltermann
+49 (0)1516-2759898
tim@nava-media.de

https://www.facebook.com/thaltermann
https://www.facebook.com/navamediafoto
https://www.instagram.com/arsch_und_eimer
https://www.instagram.com/navamediafoto
https://www.nava-media.de
https://www.nava-art.de

NAVA MEDIA – Inh. Michael Regenauer
Industriestraße 1 – 67141 Neuhofen
Tel. +49 (0)151 6 275 98 98 – Email: info@nava-media.de

KontaktImpressumDatenschutz©2020 NAVA MEDIA